Vernetzte Jugendplätze

Die 16 Mitgliedsgemeinden der LEADER-Region Ammersee unterstützen ein gemeinsames Vorgehen bei der LAG-Initiative „Vernetzte Jugendplätze in der Region“. Am 21.07.2016 haben die Bürgermeister eine entsprechende Vereinbarung getroffen.

Die LEADER-Gemeinden der Ammersee-Region wollen bei der Erstellung und Nutzung von Jugendplätzen in der Region kooperieren, gemeinsam die Transparenz über vorhandene Angebote fördern und streben eine abgestimmte Diversifizierung des Gesamtangebots an. Unterschiedliche Angebote sollen verschiedene Interessen ansprechen und Jugendliche über die Gemeindegrenzen hinweg zusammenführen.

Örtliche Jugendgruppen und -organisationen, Vertreter der freien Jugendarbeit, Schulen und andere Organisationen im Bereich der Arbeit mit jungen Menschen sowie interessierte Bürger sind zur aktiven Beteiligung an der vernetzten Gestaltung von Jugendplätzen aufgerufen.

Nach einer Bestandsaufnahme sollen Ausbau und Verbesserungen an vorhandenen Plätzen und Anlagen umgesetzt, neue Ideen entwickelt und verwirklicht werden. Für die Realisierung werden Einzelprojekte aufgesetzt. Als Projektträger können die jeweiligen Gemeinden oder andere Organisationen auftreten. Die Finanzierung und eventuelle Förderung der Projekte wird in jedem Einzelfall individuell gestaltet. Der Prozess wird vom LAG-Management der LAG Ammersee koordiniert.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.