Bei Freiwilligenmesse in Landsberg dabei

Wenige Tage bevor der Christkindlmarkt am Georg-Hellmair-Platz in Landsberg eröffnete, konnten am Samstag (12. November) die Marktbuden von Organisationen, die sich für das Ehrenamt stark machen, bei der „Freiwilligenmesse für Ehrenamt und Inklusion“ genutzt werden. Unsere LAG Ammersee gehörte zu jenen 18 Wackeren, die diese Chance nutzten und Flagge zeigten.

Verschiedene Koordinationsstellen des Landratsamtes Landsberg/Lech hatten die Schau organisiert. Eine Gelegenheit, bei der sich für eine funktionierende Gesellschaft wichtige Aufgaben erfüllende Organisationen vorstellen konnten und Menschen dafür begeistern, vorhandene Zeitpotenziale dort einzusetzen, wo sie am dringendsten gebraucht werden. Mit einzelnen Besuchern fand tatsächlich auch ein Austausch über Möglichkeiten einer ehrenamtlichen Tätigkeit statt, aber als besonders interessant erwies sich das gegenseitige Kennenlernen unter den Teilnehmenden. Dabei kam zum einen das LAG-Projekt „Unterstützung bürgerschaftlichen Engagements“ zur Sprache, in dem unser Steuerkreis z.B. erst unlängst dem Herrschinger Participes e.V. Unterstützung für einen Workshop „Inklusion am Arbeitsplatz“ bewilligt hat.

Zum anderen ging es in den Gesprächen auch um das Schaffen von Zeitpotenzialen für Freiwilligenarbeit etwa durch – ebenfalls LEADER-geförderte Initiativen kleinstädtischen, ländlichen Coworkings z.B. im Ammersee Denkerhaus. Denn wenn attraktive wohnortnahe Arbeitsorte ermöglicht werden, können mehr – berufstätige – Menschen die dadurch gewonnene Energie und Zeit für Freiwilligenengagement einsetzen, argumentierte Hans-Peter Sander vom LAG-Management in vielen aufgeschlossenen Gesprächen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.