Steuerkreis hat am 27. Juli für neue Projekte gestimmt

Entscheidungsgremium hat Projekte mit Gesamtfördervolumen von 266.000 EUR auf den Weg gebracht / „Bayerntopf“ ist nun ausgeschöpft

Der Steuerkreis, das Entscheidungsgremium der Lokalen Aktionsgruppe LAG Ammersee in EU-Förderprogramm LEADER, hat am 27. Juli in Andechs in öffentlicher Sitzung sechs Projektvorschlägen grünes Licht gegeben. Damit können Förderanträge mit einem Gesamtvolumen von 265.000 EUR gestellt werden. Neben drei größeren Einzelprojekten aus Eresing, Herrsching und Andechs votierte der Steuerkreis auch für die niederschwellige Unterstützung von drei Anträgen im Programm „Unterstützung bürgerschaftlichen Engagements“.

Ludwig Scheitle und Richard Richter vom TSV Eresing, stellten das Projekt „Calisthenicsanlage & Boulderwand Eresing“ vor. Am Sportgelände des Vereins soll ein öffentlich zugängliches „Begegnungsangebot in Verbindung mit Gesundheitssport“ entstehen. Es geht um Outdoor-Trimmgeräte für ein effektives Fitness-Workout, eine besondere Form sportlicher Betätigung für Jung und Alt, die es in dieser Form bisher in der Ammersee-Region noch nicht gibt. Der Steuerkreis stimmte einstimmig für das Projekt zur Verbesserung der Lebensqualität in der Region. Damit kann der TSV Eresing bei einem für die Calisthenics-Station und Boulderwand veranschlagten Projektvolumen von 35.000 € nun einen Förderantrag über 17.500 € stellen.

Wolfgang Darchinger und Laszlo Pilz vom TSV Herrsching stellten das Projekt „Sport und Bewegung für alle Generationen“ vor. Am Sportgelände bei der Realschule in Herrsching soll zur Ergänzung des öffentlich zugänglichen Angebots ein Kleinfeldkunstrasenplatz (Soccerbox) sowie ein Freiluft Fitness Gelände entstehen. Der Steuerkreis gab einstimmig grünes Licht für dieses Projekt, mit dem das Angebot der vernetzten Jugendplätze in der Leader-Region auf der Ammersee Ostseite ergänzt werden soll. Bei einem Projektvolumen von 300.000 € kann damit ein Förderantrag über 150.000 € gestellt werden.

Für die Gemeinde Andechs stellten Markus Blacek und 2. Bürgermeister Robert Klier das Projekt naturnaher Bewegungsparcours an der Carl-Orff-Schule vor. Dieser Parcours soll mit verschiedenen Elementen für vielfältige körperliche Bewegungsabläufe (z.B. Laufen, Klettern, Balancieren, Hangeln, Springen) ausgestattet werden. Außerdem sollen dort „Naturlebens- und Erlebnisräume“ und sogar ein „Klassenzimmer im Grünen“ für den Draußenunterricht entstehen. Der Steuerkreis votierte einstimmig für das Projekt als „motivierendes Beispiel für die Nachahmung in anderen Schulen der Region“. Damit kann die Gemeinde Andechs nun bei dem veranschlagten Projektvolumen von 185.000 € einen Förderantrag in Höhe von 92.500 € stellen.

Im Rahmen des Förderprogramms „Unterstützung bürgerschaftlichen Engagements“ lagen drei Anträge vor. Hilfe mit 2.500 € erhalten nach einstimmigen Voten der Herrschinger Participes e.V. für einen Workshop „Inklusion am Arbeitsplatz“, der neu gegründete Chorverein Eresing e.V. erhält 1.200 € für die Beschaffung von Musikinstrumenten zum Start eines Kinderchors. Einen Zuschuss in Höhe von 1.000 € erhält der Verein „Kulturlandschaft Ammersee-Lech e.V.“ für eine Publikation zu den Heil- und Heilskräftigen Quellen in der Ammersee-Region.

„Bayerntopf“ ausgeschöpft – große Projekte wieder in der neuen Förderperiode
Anfang August haben das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (StMELF) und das für die LAG Ammersee zuständige Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (AELF) in Kempten der Lokalen Aktionsgruppe LAG Ammersee eine wichtige Mitteilung gemacht. Demnach sind die nach dem Ende der verlängerten LEADER-Förderperiode 2014-2020 im so genannten „Bayerntopf“ weiterhin verfügbar gewesenen Finanzmittel nun ausgeschöpft. Die Beschlüsse aus der Steuerkreissitzung vom 27. Juli 2022 haben ihre Gültigkeit, die vom Steuerkreis bewilligten Projekte können noch einen Förderantrag stellen. LAG-Manager Detlef Däke hat angekündigt, zeitnah mit allen Projektträgern die entsprechenden Förderanträge vorzubereiten, damit diese beim AELF in Kempten eingereicht werden können.

Steuerkreis-Beschlüsse für weitere Projekte können voraussichtlich erst nach Aufnahme der LAG Ammersee in das neue Förderprogramm 2023-2027 wieder gefasst werden. Fristgerecht hat sich die LAG Ammersee für die anschließende Förderperiode 2023-2027 beworben und erwartet ihre Bestätigung.

Vom Ende des „Bayerntopfs“ unbenommen sind Anfragen aus der Ammersee-Region nach Unterstützung im Rahmen des weiterlaufenden LAG-Projekts „Unterstützung bürgerschaftlichen Engagements“. Hier bleiben Hilfen bis zu 2.500 € für lokale Akteure möglich. Anträge können weiterhin zur Beschlussfassung im Steuerkreis gestellt werden.

Der Steuerkreis der LAG Ammersee prüft und bewertet in seinen öffentlichen Sitzungen für eine Förderung beantragte Projekte auf Übereinstimmung mit der Lokalen Entwicklungsstrategie (LES). Nach seiner Zustimmung kann das Projekt dann der Bewilligungsstelle beim zuständigen Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (AELF) Kempten vorgelegt werden. Der Steuerkreis setzt sich aus dem 1. Vorsitzenden der LAG Ammersee, Christian Bolz, 1. Bürgermeister Gemeinde Weil, aus vier Bürgermeistern der 18 LAG-Mitgliedsgemeinden sowie acht Mitgliedern der Zivilgesellschaft zusammen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.