Förderanträge für Steinzeithäuser, Bürgerladen, Platz der Generationen, Kapellentag, Jugendtreff können gestellt werden

(3. April 2022) Entscheidungsgremium der LAG Ammersee hat in öffentlicher Online-Sitzung am 24. März 2022 fünf Projekte mit Gesamtfördervolumen von 177.500 EUR befürwortet

LEADER-Fördermittel in einer Gesamthöhe von 177.500 EUR können nun beantragt werden, nachdem das höchste Entscheidungsgremium der Lokalen Aktionsgruppe LAG Ammersee am 24. März seine Zustimmung gegeben hatte. Fünf Projekte waren in öffentlicher Online-Sitzung des Steuerkreises beraten und befürwortet worden: Steinzeithäuser Pestenacker, Bürgerladen Schondorf, Platz der Generationen Egling a. d. Paar sowie Kapellentag 2022 am Ammersee und Jugendtreff Greifenberg.

Im UNESCO-Weltkulturerbe Prähistorische Siedlung Pestenacker will der Landkreis Landsberg am Lech als Projektträger den Dorfcharakter noch besser darstellen und die Lebensweise in der Steinzeit erlebbarer machen. Wie Lejla Hasukić, Kreisheimatpflegerin beim Landratsamt Landsberg am Lech, dem Steuerkreis erklärte, ist dazu der Bau von zwei weiteren „Steinzeithäusern“ vorgesehen, die auf der Grundlage des weiterentwickelten Vermittlungskonzepts mit Beteiligung von Bürgerinnen, Gästen, Schülerinnen und Interessierten errichtet werden. Als Beispiel stellte Hasukić das im baden-württembergischen Alb-Donau-Kreis unweit westlich von Ulm gelegene Steinzeitdorf Ehrenstein vor. Nach einstimmigem Steuerkreis-Votum kann nun bei einem Projektvolumen von 180.000 € (netto) eine Förderung in Höhe von 90.000 € beantragt werden.

Für die Gemeinde Schondorf am Ammersee als Projektträgerin stellte Bürgermeister Alexander Herrmann das Projekt „Bürgerladen Schondorf“ vor. Hintergrund des Projekts ist der große Zuzug im Ort und die Überlegung, dass Bürgerinnen und Bürger hauptsächlich in Vereinen oder auch in Kindertagesstätten bzw. Schulen ihrer Kinder zusammenkommen. Deshalb fehle insbesondere für Zugezogene ohne Kinder oder ohne Anbindung an Vereine oftmals die Möglichkeit Beziehungen im neuen Ort zu entwickeln. In einem von der Gemeinde in der zentralen Bahnhofstraße angemieteten Ladengeschäft sollen künftig niederschwellige Angebote für Bürger*innen gemacht werden, die für Begegnungen zwischen Alt- und Neubürger*innen, aber auch zwischen den Generationen sorgen. Die Angebote werden auch Bürger*innen der Nachbargemeinden offenstehen und die interkommunale Zusammenarbeit stärken. Bei einem Projektvolumen von ca. 100.000 € (Brutto) soll nach dem einstimmigen Votum des Steuerkreises nun eine Förderung in Höhe von 45.000 € beantragt werden.

Birgit Gahlert ist in Egling a.d.Paar im Bürgerbüro für die Beratung von Senioren*innen sowie deren Angehörigen tätig. Sie stellte dem Steuerkreis den „Platz der Generationen“ vor, ein Projekt der Gemeinde Egling a.d. Paar zur Aktivierung älterer Menschen. Ein Treffpunkt soll am Flüsschen Paar entstehen, ein „zentraler Ort für Leben, Treffen, Sport und Kunst“. Der von der Gemeinde gewählte Ort eigne sich perfekt Menschen zueinander zu bringen. Dort soll ein Pavillon erreichtet werden, dessen schönes Ambiente als „toller Blickfang im Ort“ das Naherholungsgebiet aufwertet. Vom Pavillon ausgehend soll ein Barfußpfad einladen Motorik und Sinne fördern. Angeschlossen wird eine kleine Kneippanlage. Das Projekt fand einstimmige Zustimmung, so dass nun bei einem Projektvolumen von 75.000 € (netto) eine Förderung in Höhe von 37.500 € beantragt werden kann.

LAG Manager Detlef Däke stellte stellvertretend für die verhinderte Doris M. Pospischil vom Verein Kultur am Ammersee e.V. den „Kapellentag 2022“ vor. „An allen vier Uferseiten“ des Ammersees wird der Kapellentag Musik in einer Mischung von Pop, Weltmusik, Volkmusik bis Klassik bieten. Der Kapellentag sei zum Treffpunkt für die ganze Familie am letzten Augustsonntag geworden, erklärte Däke, eine „ideale Symbiose von Kultur, Natur und Bewegung für Jung und Alt – und das Kennenlernen historischer Orte, die durch die kleinen Privatkapellen und Amtskirchen geöffnet werden. Sie sind Teil unserer Identität, unseres Lebensgefühls, sie sind der Zugang zur Region, zu unserer Heimat.“ Der Kapellentag konnte in den letzten zwei Jahren wegen der allgemeinen Corona-Situation nicht in der gewohnten Weise durchgeführt werden, in diesem Jahr soll das Konzept revitalisiert werden. Der Steuerkreis bewilligte einstimmig eine Unterstützungsbeitrag von pauschal 2.500 €, der im Rahmen des Projekts „Unterstützung bürgerschaftlichen Engagements“ durch die LAG Ammersee selbst vergeben werden kann.

Eine weitere Förderung im Rahmen des übergreifenden Projekts „Unterstützung bürgerschaftlichen Engagements“ bewilligte der Steuerkreis für ein Projekt einer Greifenberger Jugendgruppe um Stella Wagner. Jugendliche haben sich zusammengetan und mit Unterstützung ihrer Jugendpflegerin einen kurzfristigen Ansatz zur Neugestaltung des nicht mehr nutzbaren Skaterplatzes entwickelt. Über eine Spende in Höhe von 10.000 € ist ein Teil der dargestellten Kosten bereits gedeckt. Die geplante Beton-Skaterbahn wird von einer Firma errichtet, die weitere Gestaltung des Platzes erfolgt durch Eigenleistungen der Jugendlichen. Bei einer Gesamtsumme der dargestellten Kosten von ca. 17.000 € hat der LAG-Steuerkreis eine pauschale Unterstützung für den Jugendtreff Greifenberg von 2.500 € beschlossen.

Der Steuerkreis der LAG Ammersee prüft und bewertet in seinen öffentlichen Sitzungen für eine Förderung beantragte Projekte auf Übereinstimmung mit der Lokalen Entwicklungsstrategie (LES). Nach seiner Zustimmung kann das Projekt dann der Bewilligungsstelle beim zuständigen Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (AELF) Kempten vorgelegt werden. Im Rahmen des Projekts „Unterstützung Bürgerengagement“, das für lokale Akteure ein niederschwelliges Angebot darstellt, bewilligt der Steuerkreis die Unterstützung von Einzelmaßnahmen mit einem Betrag bis zu 2.500 €. Für diese Unterstützung ist neben einer abzuschließenden Zielvereinbarung kein weiterer Förderantrag mehr erforderlich. Der Steuerkreis setzt sich aus dem 1. Vorsitzenden der LAG Ammersee, Christian Bolz, 1. Bürgermeister Gemeinde Weil, aus vier Bürgermeistern der 18 LAG-Mitgliedsgemeinden sowie acht Mitgliedern der Zivilgesellschaft zusammen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.