Auf der Steuerkreis-Agenda: Steinzeitdorf, Bürgerladen Schondorf, Platz der Generationen, Jugendtreff

(17. März 2022) Vier Projekte berät das höchste Entscheidungsgremium der Lokalen Aktionsgruppe LAG Ammersee im LEADER-Förderprogramm am 24. März in öffentlicher Online-Sitzung. Für das Steinzeitdorf Pestenacker, den Bürgerladen Schondorf, den Platz der Generationen Egling a. d. Paar und den Jugendtreff Greifenberg werden Fördermöglichkeiten beraten und darüber abgestimmt, ob die Projektträger Förderanträge mit einem Gesamtvolumen von 190.000 EUR stellen können.

Im UNESCO-Weltkulturerbe Prähistorische Siedlung Pestenacker ist in einem LEADER-Projekt die dortige Ausstellung auf den neuesten Stand gebracht und ein Vermittlungskonzept mit hohem Erlebnischarakter entwickelt worden. Nun will der Landkreis Landsberg am Lech als Projektträger den eigentlichen Dorfcharakter der prähistorischen Siedlung besser darstellen und auch langfristig die Lebensweise in der Steinzeit erlebbar machen. Dafür ist der Bau von zwei weiteren „Steinzeithäusern“ mit einer langlebigen modernen Unterkonstruktion vorgesehen. Diese Gebäude sollen auf der Grundlage des weiterentwickelten Vermittlungskonzepts mit Beteiligung von Bürger*innen, Gästen, Schüler*innen und Interessierten errichtet werden. Bei einem Projektvolumen von 180.000 € (netto) wird eine Förderung in Höhe von 90.000 € angestrebt.

Die Gemeinde Schondorf hat sich als Trägerin das Projekt „Bürgerladen Schondorf“ vorgenommen. Im Ort herrscht großer Zuzug, lediglich ca. 30% sind so genannte Alteingesessene. Da Bürger*innen hauptsächlich in Vereinen oder auch in Kindertagesstätten bzw. Schulen ihrer Kinder zusammenkommen, fehlt Zugezogenen ohne Kinder oder ohne Anbindung an Vereine oft die Möglichkeit Beziehungen im neuen Ort zu entwickeln. Die Gemeinde hat in der zentralen Bahnhofstraße ein Ladengeschäft angemietet, um niederschwellige Angebote für Bürger*innen zu machen, die für Begegnungen zwischen Alt- und Neubürger*innen, aber auch zwischen den Generationen sorgen sollen. Die Angebote sollen auch Bürger*innen der Nachbargemeinden offenstehen und die interkommunale Zusammenarbeit stärken. Bei einem Projektvolumen von 120.000 € (netto) wird eine Förderung in Höhe von 60.000 € angestrebt.

Die Gemeinde Egling an der Paar plant auf einem eigenen Grundstück unmittelbar an der Paar die Gestaltung eines „Platz der Generationen“ zur „Aktivierung von Körper und Geist“. Es soll ein Pavillon entstehen; als Ort der Begegnung im Freien mit angrenzenden Sinnes-/Barfußpfad und Kneippanlage „für Spaß, Gesundheitsprophylaxe und zur Stärkung des Gemeinschaftsgefühls“. Zur Umsetzung ist die Beauftragung örtlicher Firmen und die Einbindung der Vereine in der Gemeinde vorgesehen. Bei einem Projektvolumen von 75.000 € (netto) wird eine Förderung in Höhe von 37.500 € angestrebt.

Eine Förderung im Rahmen des übergreifenden Projekts „Unterstützung bürgerschaftlichen Engagements“ soll für das Projekt einer Greifenberger Jugendgruppe um Stella Wagner beraten werden. Die Gemeinde Greifenberg hatte 2021 Ideen zur Gestaltung eines zentralen Jugendtreffs in der Gemeinde eingeholt. Ein Grundstück steht zur Verfügung, die Bereitschaft zur Umsetzung eines größeren Projekts ist seitens der Gemeinde vorhanden – allerdings wird der Planungs- und Genehmigungsprozess einige Zeit in Anspruch nehmen. Beteiligte Jugendliche haben sich daraufhin zusammengetan und mit Unterstützung ihrer Jugendpflegerin einen kurzfristigen Ansatz zur Neugestaltung des nicht mehr nutzbaren Skaterplatzes entwickelt, der als erster Schritt auch verträglich mit den weiteren Plänen der Gemeinde ist. Über eine Spende in Höhe von 10.000 € ist ein Teil der dargestellten Kosten bereits gedeckt. Die geplante Beton-Skaterbahn wird von einer Firma umgesetzt, die weitere Gestaltung des Platzes erfolgt durch Eigenleistungen der Jugendlichen. Bei einer Gesamtsumme der dargestellten Kosten von ca. 17.000 € wird im LAG-Steuerkreis ein Unterstützungsbetrag von pauschal 2.500 € beraten.

Der Steuerkreis der LAG Ammersee prüft und bewertet in seinen öffentlichen Sitzungen für eine Förderung beantragte Projekte auf Übereinstimmung mit der Lokalen Entwicklungsstrategie (LES). Nach seiner Zustimmung kann das Projekt dann der Bewilligungsstelle beim zuständigen Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (AELF) Kempten vorgelegt werden. Der Steuerkreis setzt sich aus dem 1. Vorsitzenden der LAG Ammersee, Christian Bolz, 1. Bürgermeister Gemeinde Weil, aus vier Bürgermeistern der 18 LAG-Mitgliedsgemeinden sowie acht Mitgliedern der Zivilgesellschaft zusammen.

Damit sich die LAG Ammersee für die nächste Förderperiode 2023-2027 im EU-Förderprogramm LEADER bewerben kann, braucht sie eine neue LES. Diese „Leitplanken“ für eine nachhaltige Entwicklung der Ammersee-Region entwerfen engagierte Bewohner*innen in diesen Wochen gemeinsam. Auf einer Auftaktveranstaltung am 19. Februar bildeten sich themenspezifische Bürgergruppen, aus dem Teilnehmerkreis erklärten sich Personen bereit, als „Themen-Hosts“ die sechs initiierten Arbeitskreise zu koordinieren: Digitalisierung, Jugend, Kultur, Leerstand, Mobilität, Nachhaltigkeit. Bis zum 8. April folgen analoge und digitale Treffen zur Analyse von Stärken und Schwächen sowie zur Erarbeitung von Entwicklungs- und Handlungszielen in den jeweiligen Themenbereichen. Weitere mitarbeitende Bürger*innen sind herzlich willkommen und finden alle Informationen zu Inhalten und Ansprechpersonen auf der LAG-Website www.lagammersee.de.

13. Steuerkreissitzung Förderperiode 2014-2022, 24. März, 18:30 Uhr, Online–Zoom-Meeting: Für die Zusendung der Login-Daten bitte eine E-Mail an LAG-Manager Detlef Däke senden: Detlef.Daeke@LAGAmmersee.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.