Steinzeitdorf Pestenacker wiedereröffnet

(29.07.2021) Das war ein guter Tag gestern: Nach 1-jähriger Vorbereitung und mit einem neuen Konzept ist das LEADER-geförderte Steinzeitdorf Pestenacker wiedereröffnet worden. Grußworte sprachen Landrat Thomas Eichinger (Bild oben, rechts) und Bürgermeister Christian Bolz (Bild unten), Vorsitzender der LAG Ammersee, sowie Vertreter vom Bayerischen Landesamt für Denkmalspflege, von der Kreisheimatpflege und die Projektleiterin Lejla Hasukic.

Zu den Schätzen unseres LEADER-Gebiets gehört die Feuchtbodensiedlung Pestenacker. Diese ist eine von 111 Fundstellen der transnationalen seriellen UNESCO-Welterbestätte „Prähistorische Pfahlbauten um die Alpen“. Landrat Eichinger erklärte, die Wiedereröffnung sei nicht Abschluss, sondern eher der Startschuss für die weitere schrittweise Umgestaltung des Steinzeitdorfes Pestenacker. Der LAG-Vorsitzende Christian Bolz betonte die Bedeutung des Steinzeitdorfes Pestenacker weit über die Gemeinde- und die Grenzen des LEADER-Gebietes Ammersee hinaus, das zugleich viel über den Zusammenhalt im Ort und in der Region vor tausenden Jahren wie in der Gegenwart aussage. Kreisheimatpfleger Dr. Bernd Steidl hob das Ziel hervor, mit dem Vorhaben einen haptischen wie emotionalen Zugang zu Alltag, Landwirtschaft, Viehzucht und technischen Entwicklungen aus der Zeit um 3000 vor Christus zu schaffen.

In dem vom Landratsamt Landsberg mit dem Förderverein Prähistorische Siedlung Pestenacker e.V. getragenen LEADER-Projekt geht es um den stufenweisen Ausbau und die Professionalisierung der bestehenden Präsentation mit den Projektzielen, die Möglichkeiten für Lehrprojekte mit Schulen und VHS zu erweitern,  die Forschungsmöglichkeiten auszubauen, das Weltkulturerbe als touristisches Ziel in der Region zu sichern und die Zusammenarbeit mit anderen Institutionen zu professionalisieren. Zu den Inhalten des mit 68.000 EUR LEADER-Mitteln geförderten Projekts gehören die Ausstattung des bestehenden Infozentrums, die Standardisierung und Internationalisierung der Ausstellung, die Entwicklung eines variablen Programms „Steinzeit zum Mitmachen“, der Ausbau der steinzeitlichen Dorfanlage und ein Projektmanagement für ein Jahr.

Nach den kurzen Grußworten nutzten die geladenen Ehrengäste aus der Bundes-, Landes-, Regional- und Lokalpolitik, aus Behörden und Verwaltungen sowie aus der Wissenschaft die Gelegenheit das Steinzeitdorf und das Infozentrum zu erkunden.

Ab dem 31.07. öffnet das Steinzeitdorf Pestenacker (Hauptstr. 100, 86947 Weil – OT Pestenacker) nun – bei freiem Eintritt – montags 16-19:00 Uhr, mittwochs 10-13:00 Uhr, samstags & sonntags 13:30-16:30 Uhr, geschlossen bleibt es an Feiertagen und von November bis März. Wer sich über Aktuelles, auch Workshops und Führungen, aktuell informieren will, nutzt bitte den Online-Veranstaltungskalender.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.