Leerstand ist Gegenstand in Semester-Projekt „Kreislaufwirtschaft“

Die LAG Ammersee kooperiert ein weiteres Mal bei einem Semester-Projekt mit dem Strascheg Center for Entrepreneurship der Hochschule für angewandte Wissenschaften München (SCE). „Circular Economy/Circular Society“ ist das Thema, bei dem innovative Geschäftsideen im Zusammenhang mit Leerstandsmanagement entwickelt werden sollen. Die LAG bringt erneut als „Berater“ lokales Wissen ein, stellt z.B. den Studierenden die Region vor. Bei Bedarf unterstützt sie, wichtige Kontakte zu Entscheidungsträgern wie etwa Bürgermeister*innen oder auch zu unmittelbar Betroffenen herzustellen. Die Studierenden – die in der Region tätige Gruppe besteht aus zwei Teams – bearbeiten ihre Themen selbstständig, über de LAG Ammersee können aber Anregungen an sie herangetragen werden. An dem Projekt interessierte Bürger*innen können sich dazu mit dem LAG-Management (E-Mail)  im Ammersee Denkerhaus – Coworking Space in Dießen in Verbindung setzen.

Im vergangenen Sommer hatten SCE-Studierende Arbeiten im Rahmen eines Projekts „Real Project: Mobilität am Ammersee“ entwickelt, das die LAG Ammersee in Zusammenarbeit mit dem SCE organisiert hatte. Aus dieses Mal ist die Unterstützung ein weiteres Modul im ERASMUS+-Projekt Rural 3.0, an dem die LAG Ammersee seit 2019 mitwirkt.

Ein Kommentar zu “Leerstand ist Gegenstand in Semester-Projekt „Kreislaufwirtschaft“

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.